Zeit

Zeiten ändern sich, Zeit ändert andere und ohne Zeit würde heutzutage nichts mehr funktionieren.
Es ist gerade ungefähr halb vier in der Früh oder anders gesagt: würde ich jetzt einschlafen, würde ich noch sechs Stunden Schlaf kriegen.

Doch warum schreibe ich diesen Stuss gerade?
Einerseits bin ich total müde, habe jedoch auch reichlich Koffein intus, andererseits habe ich gerade einen YouTube-Channel durchsucht – das ist wohl der Hauptgrund dieses Artikels.

Ich weiß ungefähr, wie der YouTuber heute drauf ist und ich habe mir eben ein paar Videos von vor 4 Jahren angesehen und was ich sah, war gut. Er philosophierte damals viel, Views interessierten ihn nicht – heute… ist das anders. Er hat sich geändert, sehr sogar – vielleicht durch äußere Einflüsse und seine Umgebung, vielleicht durch eine andere Intention – was es auch war, es hat ihn stark beeinflusst und auch sein Leben komplett verändert.

Ihr meint, ich schweife ab? Oh nein, ich komme zum Knackpunkt der ganzen Geschichte: der Bezug zu mir.
Die Welt um mich herum ändert sich, meine Freunde ändern sich, das Leben wird immer schneller und ich? Ich sitze in einer Blase fest – ich kann die Welt beobachten, wie sich sich entwickelt, wie sie sich verändert, doch so schnell die Welt draußen sich auch verändert, die Blase schützt mich davor, schließt mich von Veränderungen aus und ich kann es nicht wahr haben und auch nicht ändern.
Ich bin sozusagen ein stiller Beobachter von all dem, ich sehe, wie Menschen glücklich werden, ich sehe, wie sie traurig werden, doch will ich ihnen helfen, merke ich, dass die Blase da ist – ich kenne die Menschen nicht mehr, ich kann ihnen nicht mehr helfen und ich kann aus dieser Blase nicht entkommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.