WordPress: Buttons zum WYCIWYG-Editor hinzufügen

Da dieser Blog ja nicht nur ein gegen das Leben gerichteter Blog sein soll, jetzt mal was zum lernen:

Je mehr Plugins es werden, desto mehr Shortcodes werden es auch.

Für mich musste eine andere Lösung her, außer die Codes ständig nachzuschlagen.
Das naheliegenste: ein Button im Editor.

Gesagt, getan – das war meine Hoffnung.
Doch dazu muss man erstmal hinter den Code steigen.

Probieren geht über studieren, also die für mich logischsten Orte abgesucht:
wp-includes/edit.php
wp-includes/edit-advanced.php

Alles nichts passendes im Code gefunden.

Google angestrengt.

„Oh! Ein Plugin dafür!“
Installiert, getestet, ging nicht.

Nochmal googlen…
„Mh, die verlinken auch dorthin…“

Weiter…

„Ah, das klingt gut. 🙂 “

Also, hier nun die Anleitung:

Man öffne wp-includes/js/quicktags.js

Man suche sich einen Block wie
edButtons[edButtons.length] =
new edButton(‘ed_strong’
,’b’
,’< strong>’
,’< /strong>’
,’b’
);

und kopiere ihn.

Dann füge man ihn an eine beliebige Stelle ein und editiere ihn wie hier
edButtons[edButtons.length] =
new edButton(‘ed_h1’
,’h1′
,’< h1>’
,’< /h1>’
,’h’
,-1
);

Erklärung:
Erste Zeile erstellt den Button und gibt ihm codeintern einen Namen, ist zur Übersichtlichkeit zu ändern.
Zweite Zeile ist die Beschriftung des Buttons im Normalzustand.
Dritte Zeile ist der Öffnen-Tag.
Vierte Zeile der Schließen-Tag.
Die 5 Zeile ist die Beschriftung, wenn der Tag offen ist und zu schließen ist.

Ein Beispiel meinerseits:

edButtons[edButtons.length] =
new edButton(‘ed_plus’
,'Google +1′
,’[ wdgpo_plusone]’
,’’
,'’
);

Hier wird nur geöffnet, ist für meinen Google +1-Button.
Ein weiterer Klick setzt den Tag nochmals.

So, und jetzt viel Spaß damit. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.