Hochwasser in Sachsen – Feuerwehren seit Freitag im Dauereinsatz

Im Grunde sollte es schon jeder mitbekommen haben: in ganz Mitteldeutschland herrscht akute Hochwassergefahr, in einigen Regionen wurde die Bevölkerung schon evakuiert.

So schlimm wie 2002? Man weiß es noch nicht, dennoch ist es wieder einmal fatal. Einige Bundesstraßen wurden komplett gesperrt, viele Menschen haben wieder einmal Angst um ihr Hab und Gut und das nicht ohne Grund: Alarmstufe 4 und viele Feuerwehren kommen schon gar nicht mehr hinterher. So sucht die Feuerwehr Zwickau z.B. verzweifelt nach freiwilligen Helfern, die Feuerwehr allein kommt nicht mehr hinterher, einige sind nach ca. 50 Stunden Dauereinsatz auch einfach nur erschöpft.

Ein Ende ist noch nicht in Sicht, das Landeshochwasserzentrum des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie gibt in den offiziellen Hochwasserwarnungen bekannt, dass die Talsperre Eibenstock bereits voll ist (noch mehr Talsperren sollen folgen) und dass der Wasserpegel aller Flüsse noch steigen sollen. Momentan kann man also nur hoffen und bangen.

Ach ja, bei Twitter versprach ich Bilder, hier habt ihr sie also:

image

Rochlitzer Hochwasserschutzwand in seiner vollen Schönheit

image

Blick von der Muldebrücke Richtung Stadtbad

image

Viel fehlt nicht mehr bis zur Sperrung der Muldenbrücke

image

Auch vor Gärten macht unser kleiner Mühlbach nicht halt

image

Die Mühle selbst und auch das Wehr sind nicht gerade gut dran

So, das soll’s erstmal gewesen sein. Tschö!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.