Travelling inside and outside of Germany

Oh boy, it’s been 4 months since my last blog article. I feel bad. And I should. But let’s try to fix or at least justify that.

In the last 2 months I’ve been travelling quite a bit to quite different places and the next few articles will focus on those trips. I’ll already give you a small insight into what’s going to come and why all of this will be in English.

End of June I flew to the United States of America – the country of freedom, guns and sugary drinks – Florida to be a bit more specific. I’ve went there to spend time with my special someone, my girlfriend, my Nicole. And I’ve had the best time of my life over there and I’m not afraid to say that I love to be there.

Then, in mid-August I’ve been to the gamescom in Cologne, Germany – the fullest German exhibition I know of. And it will be my last year, at least for now, for multiple reasons.

Monday and Tuesday just the week after that I went on my first business trip to Zurich. Quite a big thing for me actually since going on a business trip as a student isn’t all that common, I’d argue. And during that one night I stayed there, I stayed at the best hotel I’ve ever encountered. Period.

And then, just last Saturday, I’ve went to Berlin with two friends to go to the IFA. Not as full as the gamescom and I’m very glad about that.

Anyway, enough for the summary, let’s get started about the trips themselves! See you soon!

Being there for her

This article is a continuation of the last story because thankfully the story didn’t end yet and I hope it won’t ever end but rather continue and get more chapters. Because this story deserves more chapters – it deserves all the chapters it needs to be told properly.

It’s been four months and you’re doing pretty well. You love her and you care about her like you do with no other person. In return, she loves you back and cares about you like she would do for nobody else. Whenever you’re down, she’s there to pull you right back up. Whenever you feel bad, she comes around and makes you feel great again, makes you happy again – just by being herself. You’ve never been so happy being around anyone else and you’r so freaking glad that you have her – because you need her, because you don’t want to ever let go of her. Whenever you need motivation, she will cheer you and support you with whatever you’re doing. And when you need someone to vent to, she’s there and listens, cares about what you have to say and will give you advice. You try to always be there for her too, try to fix whatever problem she’s having and try to support her with everything she does – in the good and in the bad times – because you love her like you never loved and never will love anyone else, because you care about her like nobody else could. You want to know every single thing about her and her life, her family, her quirks – with enough trust and patience, you will find out everything about all those topics.

I love all about you, my dear. And this will never change. I want to always be there for you. Thank you for everything.

Making you feel again

We’ve all been there – emotionally hurt, making us fall back into a state free of emotions and having trust issues. You swear to never fall in love again so nobody can ever hurt you again.
That works out quite well until… well, until a very special person comes around and starts talking to you more frequently. A person you always quite liked and knew for years. A person you started to trust over the many years you’ve known her. A person you start to really like and eventually love because she cares for you, because she’s there for you. She gives you emotional stability, makes you feel again. She restores you, makes you feel human again and you don’t want to ever let go of her.

This story doesn’t have an end and it hopefully never will. In case this special person reads this: I love you and I don’t want to ever lose you. Thank you for everything.

Disable Chrome’s smooth scrolling

Hello again!

As most of you might know, I’m a Chrome user. I always liked not using smooth scrolling because it doesn’t feel as responsive to me. However, the newest dev build of Chrome seems to introduce smooth scrolling and enables it by default.
Want to disable it? Let’s make it quick: head over to chrome://flags/#disable-smooth-scrolling (you may need to copy and paste the link because Chrome apparently disables the ability to click those links), click „Disable“, restart Chrome using the button on the bottom and you’re done.

That’s it. See ya.

Mein Jahr 2015 in wenigen Worten

Wieder ist ein Jahr rum und würde ich mich ganz kurz fassen wollen, würde ich einfach nur „Danke.“ schreiben.
Dieses Jahr war erneut nicht gerade eins der aktivsten, was den Blog angeht, aber mir fehlt einfach ein wenig die Zeit.

Ich werde an dieser Stelle einfach mal kurz versuchen, mein Jahr zusammenzufassen:
Ein Flugzeug ist abgestürzt. Deutschland hat getrauert, mich hat es nicht besonders gejuckt. Ich habe ein gar nicht mal mehr so kleines Projekt namens „Steam Skin Installer“ angefangen, zu dem ich jedoch erstmal keine weiteren Details preisgeben werde. Ich habe zwei neue Tastaturen, beide Cherry MX G80-1851, eine in schwarz, eine in weiß (wenn man das noch so bezeichnen kann), beide mit Cherry-MX-Black-Switches. Ich habe Menschen ver- und misstraut. Ich habe die 17track-API auseinander genommen. 17track hat reagiert und die API umgebaut. Ich habe die API erneut auseinander genommen, aber dazu noch nichts veröffentlicht. Und ich fasse dieses Jahr zusammen. Das sind so die wenigen Dinge, über die ich dieses Jahr in meinem Blag geschrieben habe.
Doch auch außerhalb des Blags sind ein paar Dinge passiert. Ich habe mir einen recht potenten Rechner gebaut (endlich mal). Ich war wieder in Köln auf der gamescom. Ich habe Joshua endlich mal im echten Leben getroffen, eine langjährige IRC-Bekanntschaft und Teil von #pupskuchen. #pupskuchen hat versucht, sich zu treffen (und scheiterte, welch‘ Überraschung). #pupskuchen hat geplant, sich nächstes Jahr mal zu treffen. #pupskuchen hat trotz der vielen Veränderungen, die einige durchlebt haben, als Gemeinschaft zusammengehalten. Ich habe mir nach knapp 3 Jahren ein neues Handy gekauft (LG G2, falls es jemand noch nicht wusste). Ich habe meiner Mutter ein neues Handy ausgesucht (Wileyfox Swift, für den Preis gar nicht mal so schlecht). Ich bin das erste Mal durch eine Prüfung durchgefallen (irgendwann musste es ja mal passieren). Ich habe wegen meiner Faulheit am Movember teilgenommen (einen Monat lang nicht rasieren, das lasse ich mir nicht zwei mal sagen!). Die Anzahl der Spiele in meiner Steambibliothek ist auf eine vierstellige Zahl angestiegen. Ich war sehr betrunken und habe lustige Sprachnachrichten an eine Person verschickt. Ich habe versucht, mir aus einem China-Router und einem TP-Link Archer C5 einen WLAN-Repeater zu bauen, und festgestellt, dass das eine dumme Idee war. Ich war mit Markus, einer weiteren IRC-Bekanntschaft, im Belantis.

Alles in allem kann ich mich nicht wirklich über 2015 beschweren. Es hatte seine Schattenseiten, so wie jedes Jahr, aber es war ein gutes Jahr. Schauen wir einfach mal, was das Jahr 2016 bringt. Ich wünsche euch allen da draußen einen wundervollen Rutsch, besauft euch nicht zu sehr.

Ditti

The (secret (?)) 17track API and how to use it

Yay, another English article. I normally don’t do this unless the article might provide some information which isn’t available anywhere else (yet).
This article will cover the more or less secret 17track API and how you can integrate it into your applications.

NOTE: This does currently *NOT* work anymore. 17track basically redesigned their site and the API. It moved to a new place, it needs new parameters to function (which I didn’t figure out yet) and probably even returns different data. The following article is related to the old API which is not accessible any longer. Thank you for your attention.

If you found this article on Google: I’m sorry, my English really isn’t the best on the world but I hope it’s enough to explain some of the aspects of the API. If you find any obvious mistakes, please feel free to correct me in the comments. Weiterlesen

„How can you trust someone who doesn’t trust you?“

Long time, no see, eh? Anyway, ich habe mir überlegt mir wurde nahegelegt man hat mich dazu gedrängt, mal wieder einen Artikel zu veröffentlichen und hier sind wir nun.

Ich will an dieser Stelle mal ein doch recht ernstes und für mich auch aktuelles Thema ansprechen und habe mir überlegt, das Zitat im Titel des Artikels als Grundlage dessen zu nutzen (neulich mal in diesem Video aufgeschnappt, ging mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf).
Weiterlesen

Cherry MX 1800 USB – Welcome to the masterrace

Long time no see. Aus den üblichen Gründen, versteht sich. Wie dem auch sei …
Heute kam ein „kleines“ Paket für mich an. Also für meine Verhältnisse recht groß. Zumindest im Vergleich zu dem, was ich sonst so bekomme. Und wer den Titel gelesen hat, weiß auch schon, was darin enthalten war – Cherry MX 1800 USB (G80-1851LUCDE). 2 Stück. Zum Preis von 5€. Insgesamt. Ja, richtig gehört. Weiterlesen

Downloads von DeviantArt – gar nicht mal so einfach

Long time no see, lieber Blag. Wie dem auch sei, fangen wir gleich mal an.
Ein aktuelles Projekt von mir erforderte wieder einmal ein paar Sachen, die so nicht vorgesehen sind. Ich muss mir eine DeviantArt-Page holen, dort eine Versionsnummer finden und die Datei, die sich hinter der Seite verbirgt, mit meinem Programm downloaden können. Von der Sache her klingt das ganze recht einfach, die Umsetzung hingegen ist etwas lustig, da DeviantArt keine solche Verwendung ihrer Seite vorsieht und damit auch keine API anbietet.
Weiterlesen

Warum ich wirklich am Rad drehe: 4U-9525

Auch wenn ich damit gerade einigen auf die Füße trete und ich mir genug Feinde machen werde, muss ich das Thema mal ansprechen, weil es mich dezent nervt.
Seit gestern hört man von nix anderem mehr als von Flug 4U-9525. Germanwings hier, Flugzeugabsturz dort und Trauer sowieso überall, die meiste davon vorgetäuscht. Ich will nichts gegen ehrliche Trauer sagen, aber „Trauer“ von z.B. Raab – der gestern TV Total mit der Begründung absagte, dass es Tage gebe, an denen es nichts zu Lachen gibt – und Co. gehört nicht dazu, die dient nur zum Einschleimen.
Doch die vorgespielte Trauer ist nicht der Hauptaufreger für mich. Was mich mehr aufregt, ist die Staatstrauer, die ausgerufen wurde. Weiterlesen